Slide

3.jpg

Ökumene-Ausschuss

Adventszeit vertiefen

 

 

Samstage in Salvator

Feier der Laudes um 9 Uhr

  1. Dezember
  2. Dezember

 

Sonntage in Salvator

Gottesdienst mit der Choralschola

  1. Dezember, 11:00 Uhr

Vorlesen in der Bücherei nach der Familienmesse

03. Dezember
10. Dezember
17. Dezember

Nachmittags um 17 Uhr

Bußandacht                                       10. Dezember

Konzert Lichtenrader Kantorei        17. Dezember

 

Kinder- und Familienmessen

  1. – 4. Adventssonntag um 9:30 Uhr

            Im Advent wird die Familienmesse mit einer Katechesenreihe gestaltet.

 

Heilige  Messe im Kerzenschein

Freitag, 22. Dezember, 17:30 Uhr

Sternsingeraktion 2018

Die Sternsinger kommen!

am Sonntag, den 07.01.2018
ca 10.30h-13.00h und ca. 14.30h-18.30h

Nach altem Brauch bieten die Sternsinger unserer Gemeinde
wieder den Besuch bei Ihnen zu Hause an, um den Segen
Gottes zu bringen und den Segensspruch
20*C+M+B+18
an die Tür zu schreiben oder zu kleben.
„Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“
Anmeldeformular für einen Hausbesuch

 

Ein Hausbesuch der Sternsinger

In dieser Pfarrbrief - Ausgabe erinnern wir unsere Gemeindemitglieder wieder gerne daran, die Sternsinger zum Beginn des neuen Jahres zu sich nach Hause einzuladen, um sich den Segen des neugeborenen Jesus- Kindes bringen zu lassen. Viele von ihnen empfangen die Kinder unserer Gemeinde in ihren königlichen Gewändern und den schönen Liedern auf den Lippen schon seit vielen Jahren und wissen gut, wie so ein Besuch der Sternsinger aussieht und abläuft. Wir können uns aber auch fast jedes Jahr über die ein oder andere „neue Adresse“ freuen, an deren Türe wir zum ersten Mal klingeln dürfen. Das finden wir wirklich sehr schön, aber nicht selten sind diese neuen Gastgeber ein wenig unsicher, was sie erwartet, wenn die Sternsinger dann vor der Türe stehen. Damit niemand vielleicht wegen dieser Verunsicherung auf unseren Besuch verzichtet, möchte ich an dieser Stelle einmal den Ablauf solch eines Hausbesuches, wie die Sternsinger unserer Salvatorgemeinde ihn durchführen, darstellen. Vielleicht gibt es dann in dieser kommenden Saison noch ein paar Gemeindemitglieder oder sogar auch Mitglieder unserer benachbarten christlichen Gemeinden mehr, die die Sternsinger zu sich nach Hause einladen. Das wäre wirklich toll, damit dieser Brauch auch weiterhin lebendig bleibt und auch im Berliner Land bekannter wird. Und vielleicht hat auch das ein oder andere Kind Lust, Sternsinger zu werden, wenn es liest oder hört, was die Kernaufgabe eines Sternsingers ist. Dazu beachten Sie oder ihr doch bitte den weiteren Artikel eines aktiven Sternsingerkindes hier in dieser Ausgabe.

Was passiert nun bei so einem Hausbesuch?

Mit einem fröhlichen Lied begrüßen die Sternsinger (in der Regel besteht eine Gruppe aus vier bis fünf Kindern in Königsgewändern oder als Sternträger gekleidet, einer erwachsenen Begleitung und ein-em(er) Jugendlichen), den oder die Menschen in ihrem Haus, sobald sich die Haustüre öffnet.

Manchmal stehen wir dann im bescheidenen Zimmer einer betagten Person im Altenheim, manchmal öffnet uns ein Ehepaar die Eigenheimtüre und führt uns in ihr Wohnzimmer vor die Krippe und den Weihnachtsbaum, ein anderes mal treffen wir auf eine Familie mit kleinen Kindern, die uns staunend und ein bisschen schüchtern angucken oder auch auf einen jungen Menschen in der ersten neuen Wohnung. Wir kommen zu jedem, der uns einlädt und für uns ist es auch oft spannend, wer uns denn da die Türe öffnet.

Ist das erste Lied verklungen, beginnen der oder die Sternträger und die Könige mit ihren auswendig gesprochenen Versen, die traditionell vom Weihnachtsereignis erzählen und mit der Ankündigung, den Segen der Weihnacht zu bringen, enden.
Ein zweites Lied, das nicht selten von der aktuellen Thematik des Jahres erzählt, wird gesungen.

Danach bringen die Kinder den Segen 20*C+M+B+18 in Schriftform mittels eines Aufklebers oder aber auch mit geweihter Kreide auf der Haustüre oder Wohnungstüre an. Mit Weihwasser und auf Wunsch auch mit dem Duft eines Weihrauchholzes bekräftigen die Kinder den Segen und sprechen die Worte:
christus mansionem benedicat = Christus segne dieses Haus und mache diesen Ort zu einem Ort des Friedens und der Versöhnung.

Als nächstes beten wir gemeinsam mit den Hausbewohnern das „Vater unser“, wozu wir uns gerne die Hände reichen.

Erst danach im zweiten Teil des Hausbesuches geht es um das Sammeln der Spenden. Die Kinder sagen einen Spruch auf, in dem sie um die Spende bitten. Meist berichtet der erwachsene Begleiter oder Jugendliche kurz vom aktuellen Projektland der Sternsingeraktion und den vorwiegenden Problemen, mit denen vor allem die Kinder in diesem Land zu kämpfen haben. Im Anschluss nehmen die Kinder die Spende an und verteilen im Gegenzug Dankesbildchen an die Gastgeber. (Falls eine Spendenquittung gewünscht ist, wird dies notiert und die Quittung wird nach der Aktion durch das Pfarrbüro ausgestellt).

Die Sternsinger schließen nun den Besuch mit einem Spruch ab und oft wird noch ein letztes Lied gesungen- gerne auch gemeinsam mit den Hausbewohnern! Dann verabschieden wir uns in der Regel und machen uns auf den Weg zum nächsten Besuch.

Was erwarten wir von unseren Gastgebern?

Nichts, außer der geöffneten Haustür! Allerdings freuen wir uns sehr, wenn wir bei meist winterlichem Wetter ins Haus eingelassen werden und unsere Texte und Lieder darbringen können. Wenn das Wetter nass und unfreundlich ist, hilft es Gastgebern wie Sternsingern, dass bei Bedarf zum Schutz der Bodenbeläge Zeitung oder ein robuster Teppich ausgelegt ist. Die Kinder können sich nicht die Schuhe ausziehen, da dies durch die Gewänder zu umständlich ist und außerdem viel Zeit benötigt. Da bitten wir um Verständnis.

Im Schnitt dauert ein Hausbesuch mit dem dargestellten Ablauf 15 bis 20 Minuten. Manchmal treffen wir auf liebevoll gedeckte Tische mit Getränken, Keksen oder Süßigkeiten. Da greifen die Kinder auch gerne nach dem letzten Lied zu. Allerdings ist unser Programm so eng gestrickt, damit wir möglichst viele Menschen an einem Tag besuchen können, dass wir einfach keine Zeit haben, lange an einer Kaffeetafel zu verweilen. Das tut uns leid und auch da hoffen wir auf ihr Verständnis.

Gerne nehmen wir dagegen auch mal die Möglichkeit in Anspruch, eine Toilette nutzen zu dürfen.

Die Kinder erwarten nichts für sich persönlich! Süßigkeiten, die die Gastgeber für die Kinder bereit halten, werden zum kleinen Teil gerecht verteilt, zum größten Teil allerdings auch seit einigen Jahren traditionell von uns in die Suppenküche gebracht, wo sie Menschen zugute kommen, die oft weit weniger bekommen, als unsere Kinder.

Ich hoffe sehr, dass es mit diesem Beitrag gelungen ist, noch mehr Menschen zu ermutigen, uns einzuladen und zusammen mit den Sternsingern in ein neues segensreiches Jahr zu starten! Gleichzeitig hoffen wir auf reichlich Kinder (ab 6 Jahre), die bereit sind, als Sternsinger diesen wundervollen Dienst zu übernehmen und den Segen in die Häuser zu bringen! Vor allem für die neuen Kommunionkinder ist dies eine tolle Gelegenheit, andere Kinder
aus der Gemeinde kennen zu lernen und in die Gemeinde hinein zu wachsen! Bitte denken Sie daran, dass die Anmeldungen nur bis zum 31.12.2017 angenommen werden. Wir stellen unsere Touren mit sehr viel Aufwand zusammen und haben - wie schon angedeutet- wenig Spielraum für zusätzliche Besuche.Um die Belastung der Kinder nicht unnötig hoch werden zu lassen, können wir auch leider keine Privat- Besuche außerhalb des Hausbesuchs-Sonntags anbieten.

Anmeldeformular für einen Hausbesuch


Schon jetzt wünschen wir allen eine besinnliche Adventszeit und hoffen auf ganz viele sehr schöne Begegnungen erfüllt mit dem Segen der Weihnacht!
Für die Sternsinger
Elisabeth Dercks

Pfarrblatt

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

unser Pfarrblatt ist ein Spiegel der Gemeinde Salvator. Es informiert über Gottesdienste und liturgische Feiern. Es berichtet von Aktivitäten im Gemeindeleben, weist auf kommende Veranstaltungen hin und beleuchtet vergangene Ereignisse. Es gibt Impulse, vernetzt die Mitglieder der Gemeinde untereinander und soll ein Forum für Meinungsaustausch und Diskussion sein. Kurz, es erzählt von Ihren Gedanken, Ihren Erlebnissen. Sie sind eingeladen zur Teilnahme am Gemeindeleben und zum Mittun  bei den vielfältigen Unternehmungen.

Das Redaktionsteam möchte im Zweimonatsrhythmus ein möglichst aktuelles Pfarrblatt mit frischen und lebendigen Beiträgen herausgeben.

Dazu benötigen wir, liebe Leserinnen und Leser, Ihre Mithilfe und möchten mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Schreiben Sie uns von Ihren Gedanken, Erlebnissen, Ihren Ideen. Berichten Sie von Ihren Aktivitäten. Unsere Kommunikation soll so leicht wie nur möglich eingerichtet werden.

Schreiben Sie uns an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Austausch über die elektronischen Medien erleichtert uns erheblich die Aufbereitung von Beiträgen. Gerne nehmen wir Ihre Bilder in das Pfarrblatt hinein. Via E-Mail lassen sich Dateien leicht übermitteln.

Selbstverständlich steht es Ihnen weiterhin frei, maschinenschriftliche Beiträge zu verfassen und im Pfarrbüro für die Redaktion zu hinterlegen. Bitte berücksichtigen Sie jedoch, das neue Layout erfolgt vollständig Computer gestützt. Beiträge auf Papier müssen von uns wieder abgeschrieben werden. Dieser Mehraufwand sollte auf das Notwendigste reduziert bleiben.

Wir freuen uns über Ihre Nachrichten. Bitte nennen Sie uns immer Ihren Namen und ob Sie im Auftrag einer Gemeindegruppe schreiben. Solche Informationen erleichtern uns die redaktionelle Verarbeitung.

Schreiben Sie uns formlos eine E-Mail oder nutzen Sie unsere Dokumentenvorlage.

 

 

Zum 6. Mal laden wir in diesem Jahr zum Ökumenischen Adventskalender in die Bahnhofstraße ein.

Die Vorbereitungen haben begonnen. Wer sich in diesem Jahr an der Gestalltung beteiligen möchte, möge sich bitte im Pfarrbüro melden.


"Berlin leuchtet" ... und Salvator leuchtete mit

In der Zeit vom 29.09. - 15.10.2017 wurde unsere Kirche täglich in der Zeit von 19:00 Uhr bis 24:00 Uhr beleuchtet. 

Weitere Informationen unter berlin-leuchtet.com/guide/lichtenrade


Martin Luther – Kindermusical

Herzliche Einlafung zum Martin Luther - Kindermusical am 21. Januar 2017 um 15 Uhr in der Salvator Kirche!

Nach dem großen Zuspruch nach der ersten Aufführung gibt es nun einen weiteren Termin!


Ein Beitrag zur Ökumene im Jubiläumsjahr:  500 Jahre Reformation.

Die Sternschnuppen Salvator spielen und besingen (zusammen mit mehreren Orchestermusikern) Szenen aus dem Leben von Martin Luther aus dem Blickwinkel von Kindern. Wir haben uns mit den Ideen von Martin Luther auseinandergesetzt und haben viel Freude an der Musik von Gerd-Peter Münden gefunden.

Wir laden Sie und Euch – große und kleine Zuhörer – ein, uns am 21. Januar um 15 Uhr nochmal in der Salvator-Kirche ins Mittelalter zu begleiten!

Herzlich Willkommen!          

Ihre und Eure Sternschnuppen und Sonja Schek

Unterkategorien