Slide

8.jpg

Sternsingeraktion 2015

Rückblick Sternsingeraktion 2015

 

Fast schon aus schöner Tradition möchten wir auch in diesem Jahr einen kleinen Rückblick auf die hinter uns liegende Sternsingeraktion 2015 werfen und die Gemeinde über unser Tun informieren.

 

Jeden September fragen wir Verantwortlichen uns bei den ersten Terminabsprachen, wieviele Kinder  wohl in diesem Jahr mitmachen werden. Und unsere leichte Sorge war wieder einmal unberechtigt: Zum Projekttag im November kamen 39 Kinder zwischen 6 – 14 Jahren und wir konnten mit dieser Gruppengröße entspannt in die Aktion starten! 

Besonders schön war es, dass wir auch neue Kinder unterschiedlichen Alters begrüßen konnten.

 

Das Schwerpunktthema „ Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philipinen und weltweit“

ließ sich mit den Kindern und Jugendlichen gut erarbeiten. Wir schlugen einen Bogen zum „Vater unser“, das die Bitte um das tägliche Brot so konkret beinhaltet. Noch viel intensiver als von uns Betreuern erwartet, setzten sich die Kinder und v.a. Jugendlichen mit diesem vertrauten Gebet auseinander. Jeder erstellte einen „Gebetshandschuh“ und durfte seinen Handschuh zur Erinnerung und weiteren Gebrauch zu Hause mitnehmen.

 

Der nächste gemeinsame Termin war dann schon das Üben alter und neuer Sternsingerlieder.

Da ja im vergangenenen Sommer unser Kinderchor die große Ehre hatte, die offizielle

Sternsingerlieder -CD des Kindermissionswerkes zu erstellen  – und viele Chorkinder auch Sternsingerkinder sind – bereiteten auch die neuen Lieder keine große Schwierigkeiten. Das war für uns eine große Erleichterung und Freude.

 

Der offizielle Aussendungsgottesdienst fand am 27. Dezember 2014 in der Gemeinde „Maria-Hilfe der Christen“ in Spandau statt. Wir haben uns nicht von der Entfernung abhalten lassen und sind mit einer schönen Gruppengröße in Begleitung einiger Eltern nach Spandau gefahren. Es war ein schöner Gottesdienst, einige unserer Kinder haben die Fürbitten vorgelesen, andere im Chor zusammen mit Daniela Dicker die Lieder gesungen. Es war ein fröhlicher Ausflug - auch die Jüngsten haben prima mitgemacht.

 

Am ersten Sonntag des neuen Jahres mussten die Kinder im Anschluss an den Familiengottesdienst dann wieder die Gewänder anprobieren, damit alles schön aussieht, gut passt und sich die kleinen Sternträger und Könige v.a. wohl in ihrer Kleidung fühlen! Das war schon eine kleine Geduldsprobe für Kinder und wartende Eltern, das wissen wir. Vielen Dank!

 

Der 6. Januar – Das Dreikönigsfest- ist dann der eigentliche Startschuss für uns. Der größte Teil der Kinder hatte die Gelegenheit wahrgenommen, schulfrei zu nehmen und stattdessen als Sternsinger im Anschluss an den Aussendungsgottesdienst in unserer Kirche das Pfarrhaus, das Elisabeth-Haus, das Erna-Lindner-Haus und – erstmalig - das neue Flüchtlingsheim am Kirchhainer Damm zu segnen. Das Thema „Flüchtlinge“ ist v.a.  unseren Jugendlichen wichtig. Und so war es auch uns ein Bedürfnis, mit unserem Besuch hier ein deutliches Zeichen zu setzen. Wir haben uns sehr gefreut, dass dies seitens der Heimleitung möglich gemacht wurde.

 

Zeichen setzen durften wir auch am Nachmittag wieder mit dem Besuch im Haus der Wirtschaft. Auch dort wurden wir wie schon in vergangenen Jahren herzlich aufgenommen. Dank Herrn M. Streckenbach, der uns musikalisch am Keyboard begleitete und engagierter Kinder war auch dies ein schönes Erlebnis.

 

Der Sonntag nach Epiphanie ist dann ganz den Hausbesuchen in unserem Gemeindegebiet gewidmet. Aufgeteilt in acht Gruppen besuchen die Sternsinger auf Einladung Gemeindemitglieder, segnen die Häuser und freuen sich über großzügige Spenden. Von morgens bis abends, unterbrochen von einem gemeinsamen Mittagessen, sind die Kinder mit ihren Betreuern bei jedem Wetter, zu Fuß oder mit dem Auto unermüdlich unterwegs. Es wäre bestimmt einmal spannend zu zählen, wie oft in dieser Zeit jeder „Gloria“ singt..... !

 

Der Aufwand lohnt sich:  5760,82 Euro haben wir in diesem Jahr ersungen und bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Spendern, die uns empfangen haben. Auch wenn die Kinder genau wissen, dass das Segen spenden ihre ehrenvolle Hauptaufgabe ist, auf die sie stolz sein können, spornt dieser Erfolg doch einfach an.

 

Mit dem Dankgottesdienst am 18. Januar 2015 und dem anschließenden Besuch der Suppenküche, wohin wir auch noch einmal den Segen und die Süßigkeiten bringen , die unsere Kinder freiwillig abgeben, endete dann die diesjährige Aktion.

 

Wir Betreuerinnen räumen dann die Sterne, Dosen und Gewänder - gewaschen und ggf. „saniert“ -  wieder in die Kellerschränke und atmen einmal kräftig durch. Wir haben nämlich keine lange Sternsinger-Pause:

Vom 1. - 3. Mai 2015 geht es mit einem Teil unserer Sternsinger zu einer Bildungsfahrt nach Köln und Aachen. Wir freuen uns sehr, dass dieser langgehegte Wunsch in diesem Jahr in Erfüllung geht und uns die Gemeinde dabei unterstützt. Herr M. Bunzel wird uns begleiten und wir freuen uns u.a. auf den Kölner Dom mit Dreikönigsschrein und den Besuch des Kindermissionswerkes in Aachen.

 

Ein bisschen Zeit ist aber noch bis dahin. An dieser Stelle steht jetzt zuerst einmal der Dank an alle, die die Aktion 2015 in unserer Gemeinde möglich gemacht haben.  Allen Eltern, die ihre Kinder pünktlich zu den Terminen gebracht haben, die uns begleitet haben, den Gemeindemitgliedern, die uns an zwei Tagen beköstigt haben, Dank den vielen Eltern, die immer zur Stelle sind, wenn wir sie brauchen, Dank den Fahrern und v.a. den jungen Erwachsenen und Jugendlichen, die uns so verlässlich zur Seite stehen und Verantwortung übernehmen und Dank an alle, die uns nach Hause eingeladen haben.

 

Und nicht zuletzt ein großes Dankeschön an alle Kinder, die bereit waren, diesen anstrengenden Dienst zu verrichten! Wir hoffen, es war auch eine gehörige Portion Freude am Tun, so dass wir uns im nächsten Jahr wieder bei unserem ersten Treffen im September ganz umsonst die Sorgen machen, ob wohl genügend Kinder für die Aktion 2016 zusammen kommen ….!

 

Wir freuen uns auf euch und ganz viel „Gloria, Gloria“!

 

Für das Sternsingerteam       Elisabeth Dercks.